<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=249668922118530&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Rosensteintunnel_Blog.jpg

Hoch effizient tief bauen

By Birgit Schuckmann • 7 Juli 2016

Rosensteintunnel_Blog.jpgKomplexe Straßenbauprojekte erfordern neben Fachkompetenz ein hohes Maß an Organisations- und Koordinationsaufwand. Beim Straßenbauprojekt Rosensteintunnel gehen die Verantwortlichen der Landeshauptstadt Stuttgart deshalb neue Wege und nutzen ein modernes DMS-Cloud-Konzept als virtuelle Projektraum-Lösung.

Bei der Realisierung des Großprojekts steht das Tiefbauamt Stuttgart als verantwortlicher Auftraggeber vor einer Mammutaufgabe. Mit einer Ge­samt­län­ge von rund 1.300 Meter un­ter­quert das Bauwerk den Ro­sen­stein­park und Teile des zoo­lo­gisch-bo­ta­ni­schen Gar­tens Wil­hel­ma. Ein wich­ti­ger Be­stand­teil des Stra­ßen­bau­pro­jekts ist der Rück­bau vor­han­de­ner Ver­kehrs­flä­chen, die durch Grün­flä­chen er­setzt wer­den und den An­woh­nern den Zu­gang zum Ne­ckar­ufer er­leich­tern. Ziel der Planung des 2013 gestarteten und voraussichtlich 2020 komplett abgeschlossenen Projekts ist eine möglichst umweltschonende Realisierung des Tunnels. „Der Umfang dieses Projekts übertrifft in vielerlei Hinsicht alle bisherigen Bauvorhaben unseres Amtes. Das gilt sowohl für die bautechnischen Herausforderungen als auch für die enorme Menge an Dokumenten, die im Rahmen der gesamten Bauabwicklung erstellt, ausgetauscht und archiviert werden müssen“, erklärt Gerd Schwertner, Mitarbeiter der Projekt- und Bauleitung sowie Verantwortlicher für die DMS-Einführung im Straßenbauprojekt Rosensteintunnel.

Um dem Tiefbauamt und den beteiligten Ingenieurbüros der Bauüberwachung und der Bauoberleitung auf Bauherrenseite tagesaktuellen Zugriff auf alle relevanten Dokumente zu ermöglichen, empfahl ein in die Projektplanung involviertes Ingenieurbüro die Implementierung eines elektronischen Dokumentenmanagement-Systems als zentrales Archiv. Da jedoch alle Beteiligten über eigenständige abgesicherte EDV-Netzwerke verfügen, die den Datenaustausch untereinander stark limitieren, kam eine lokale DMS-Installation an einem der Standorte nicht in Betracht.

LH_Stuttgart_Schwertner.jpgAls innovative Alternative bot sich der Rückgriff auf eine moderne DMS-Cloud-Lösung an. Implementiert und an kundenspezifische Wünsche angepasst wurde DocuWare Cloud von einem im Bauumfeld erfahrenen Münchener DocuWare-Partner. Etwa 30 Mitarbeiter in der Bauüberwachung und Bauoberleitung sowie dem Tiefbauamt nutzen die Cloud-Lösung seit Mai 2015 produktiv. Für Projektleiter Gerd Schwertner ist das DMS heute unverzichtbar: „Dank DocuWare Cloud verfügen wir auf Bauherrenseite über eine moderne Dokumentationsplattform, die sicherstellt, dass alle am Straßenbauprojekt Rosensteintunnel Beteiligten tagesaktuell über den Projektstatus informiert sind.“

Das Business-Magazins IT-DIRECTOR hat in der Ausgabe 03 unter dem Titel „Hoch effizient tief bauen“ ausführlich über den Einsatz der DMS-Cloud berichtet.

 

 

Comments